Downloads

Dokumente mit Informationen
Dokumente auf Türkisch

* gedruckte Broschüren, hier bestellbar

Elternbrief Glücksspiel von Sucht Schweiz

Mit Kindern und Jugendlichen über Geld- und Glücksspiele sprechen. Diese Nummer richtet sich an Eltern von Jugendlichen von 12 bis 16 Jahren.
„Wer wagt, gewinnt“, lautet ein Sprichwort. Und sogar: „Wer nicht wagt, hat schon verloren.“ Für viele Entscheidungen mag das stimmen. Wer jedoch beim Glücksspiel etwas wagt, gewinnt letztlich meist nichts. Im Gegenteil.
Elternbrief Nr. 9: Glück im Spiel – Pech gehabt?

Glücksspielsucht im Magazin „laut & leise“

Das Magazin „laut & leise“ der Stellen für Suchtprävention im Kanton Zürich widmete sich mit einer Spezialausgabe vom Okt 2014 dem Thema „Glücksspielsucht“.
Download „laut & leise“ Glücksspielsucht


Studien / Berichte

Latent Class Analysis of Gambling Activities in a Sample of Young Swiss Men: Association with Gambling Problems, Substance Use Outcomes, Personality Traits and Coping Strategies
Joseph Studer und andere
Journal of Gambling Studies 2015

La problématique des Jeux d’argent chez les adolescents du canton Fribourg
Joan-Carles Suris und andere
Université de Lausanne 2015

Bericht zur Online-Umfrage: Wenn Glücksspiel zum Problem wird
Perspektive Thurgau 2014

Zwischenevaluation der Spielsuchtabgabe – Ausgewählte Massnahmen
Remo Zandonella und andere
Fachdirektorenkonferenz Lotteriemarkt und Lotteriegesetz (FDKL) 2014

Problematisches Lotto- und Wettspielen
Ergebnisse einer Feldstudie zuhanden des Zentrums für Spielsucht
und andere Verhaltenssüchte, RADIX
Landert Partner Juli 2012


Unterrichtsunterlagen

Das Zentrum für Spielsucht und Sucht Schweiz haben zur Behandlung der Thematik im Unterricht vier Unterrichtsunterlagen aus dem deutschsprachigen Raum ausgewählt, aufbereitet und teilweise adaptiert. Die Unterlagen eignen sich zur exemplarischen oder auch vertieften Behandlung der Thematik Glücksspiel im Unterricht unterschiedlicher Fächer (siehe Zusammenfassung und Quervergleich). Die Unterlagen können alle zur Verwendung empfohlen werden. Allenfalls eignet sich auch die originale Version.
Adaptiert / aufbereitet und empfohlen durch das Zentrum für Spielsucht Zürich und Sucht Schweiz.
Übersicht

SOS-Spielsucht:
Dokfilm mit fachlichen Zusatzinformationen (2 Lektionsvorschläge) zum Thema Geldspiel für die Sekundarstufe I und II.

be-freelance:
Gefahren einschätzen und Suchtentstehung (3-Stufen-Modell), 2 Lektionen 
Fachwissen für Lehrpersonen zu Online-Glücksspielen

Hans im Glück:
Hintergrundinformationen
Unterrichtseinheit
Handout

Methodensammlung:
Jugendliche und Glücksspiel (Adaption)
Jugendliche und das Glücksspiel (Original)

Vernetzte Welten:
Hintergrundinformation
Präsentation
Arbeitsblätter

feel-ok.ch:
feel-ok.ch ist ein Internetportal für Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren zur Förderung ihrer Gesundheitskompetenz und Vorbeugung des Suchtmittelkonsums. Ihnen als Lehrperson, Jugendarbeitende/-r oder andere Fachperson stehen zahlreiche didaktische Unterlagen zum kostenlosen Download zur Verfügung, um die Inhalte von feel-ok.ch mit Jugendlichen zu bearbeiten. Alle Inhalte wurden von renommierten Fachorganisationen verfasst.
Arbeitsblätter für Multiplikatoren
Seite für Jugendliche

„lucky“ Methodenkoffer zur Prävention der Glücksspielsucht:
Ein Koffer – viele Methoden – sofort einsatzbereit!
Der Methodenkoffer lucky enthält erprobte Methoden zur Glücksspielsuchtprävention für den Einsatz in Schulen, Jugendeinrichtungen und Betrieben.
Infos
zur Ausleihe

Unterrichtsunterlagen Schulden (3-5 Lektionen):
10 Goldene Regeln für den Umgang mit Geld. Caritas Schweiz


Präventionsangebote

Safer Gambling

Website und App zur Selbsthilfe (App Store / Google Play)
www.safer-gambling.ch

Damit Wetten ein Spass bleibt. Integrity in football

Sensibilisierungsprojekt Sportwetten
Athleten und Fans von Vereinssportarten wie Fussball setzen sich bei Sportwetten aufgrund ihrer Selbstüberschätzung höheren Risiken aus als der Durchschnitt der Bevölkerung. Im Internet und für das Smartphone existiert dazu ein umfangreiches Onlineangebot von Sportwetten. Zu häufige Wetten mit zu hohen Einsätzen können zu Schulden und sozialen Problemen führen. Schulden machen diese Spieler empfänglich für Geldangebote, um Spiele kriminell zu manipulieren. Das Projekt „Sportwetten und Spielmanipulation im Vereinssport“ sensibilisiert Spieler, Funktionäre sowie Fans auf verantwortungsvolles Wetten und Integrität im Fussball.
Damit Wetten ein Spass bleibt. Integrity in football

Spiel zum Spass. Safer gaming beim Pokern

Sensibilisierungsprojekt Offene Jugendarbeit
Pokern ist im privaten Rahmen gesetzlich erlaubt, muss aber verantwortungsvoll betrieben werden und sich dem Jugendschutz verpflichten. Männliche Jugendliche und junge Erwachsene gehen beim Pokern höheren Risiken aus als der Durchschnitt der Bevölkerung. In Institutionen der offenen Jugendarbeit wird immer wieder temporär oder auch permanent gezockt. Ob mit Geldeinsatz oder Spielgeld, toleriert oder im Verborgenen – eine Sensibilisierung der Jugendlichen auf die Risiken von Schulden, Abhängigkeit und sozialen Konflikten ist in der offenen Jugendarbeit zielführend und erfolgversprechend.
Das Projekt „Safer gaming beim Pokern“ klärt den gesetzlichen Rahmen beim Pokern und sensibilisiert Spieler, BetreuerInnen sowie unbeteiligte BesucherInnen auf verantwortungsvolles Spielen.
Spiel zum Spass. Safer gaming beim Pokern


Spiele

Spielfieber – Der Countdown läuft

(Glück)-Spielen macht Spass. Das Spiel Spielfieber dient der Prävention von Glücksspielsucht. Es ist für Jugendliche und für die Arbeit mit Jugendlichen konzipiert. Spielen und spielen lassen… und dabei spielerisch lernen.
 → Hier gehts zum Spiel

„lucky“ Methodenkoffer zur Prävention der Glücksspielsucht

Ein Koffer – viele Methoden – sofort einsatzbereit!
Der Methodenkoffer lucky enthält erprobte Methoden zur Glücksspielsuchtprävention für den Einsatz in Schulen, Jugendeinrichtungen und Betrieben.
Infos
zur Ausleihe